Montag, 8. Juni 2015

Weltraumspaziergänge 2015

Mit Plutonium zum Pluto

Den Vorbeiflug der Sonde New Horizons am Pluto in diesem Jahr am 14. Juli nehme ich zum Anlass, den Wedeler Planetenlehrpfad endlich einmal in voller Länge entlang zu wandern. Bisher bin ich davor zurückgescheut, weil es beim Modell des Pluto keine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gibt. Der einzige Bus fährt einmal pro Stunde vom ein Kilometer entfernten Hetlingen in Richtung Wedel. Das wollte ich niemandem zumuten.

Einfacher wird es, wenn wir die Richtung umkehren, beim Pluto starten und in Richtung Sonne (und damit Richtung Wedel) wandern. Los geht es in dem Moment, wenn New Horizons die größte Nähe zu dem Zwergplaneten erreicht: um 13:49:57 Uhr. Wenn alles wie geplant verläuft, fliegt die Sonde in diesem Moment in 12.500 Kilometer Entfernung am Pluto vorbei, das entspricht ungefähr einem Erddurchmesser.

Die nächste Bushaltestelle ist Hetlingen Schulstraße. Die Buslinie 589 hält dort um 13:01, Abfahrt am Bahnhof Wedel ist um 12:43. 

Ab 13:30 Uhr bin ich am Startpunkt. Ich hab mal versucht, mit Google Maps den Weg dorthin zu skizzieren:



Von dort aus wandern wir etwa sechs Kilometer entlang des Elbdeiches und nähern uns wie ein außerirdischer Besucher unserer kosmischen Heimat Erde.

Zu Fuß zum Uranus

Neben dieser Grand Tour des Sonnensystems biete ich in diesem Jahr auch zweimal die kleinere Variante an: Startpunkt ist dann das Modell der Sonne Ecke Schulauer Straße / Deichstraße. Von dort geht es knapp drei Kilometer bis zum Modell des Uranus, das praktischerweise direkt vor der Gaststätte Fährmannssand steht. Wer will, kann sich hier für den Rückweg stärken.

Vom Bahnhof Wedel läuft man etwa 20 Minuten bis zum Sonnenmodell. Die nächste Bushaltestelle ist "Bei der Doppeleiche": Hier halten die Buslinien 189, 489, 589 und 594.

Termine: Sonntag, 21. Juni und 20. September 2015, jeweils 15:30 Uhr.

Kosten: Den Hut, den ich während der Tour als Sonnenschutz trage (dringend empfohlen, da es auf der Strecke wenig Schatten gibt!), drehe ich am Ende um. Ich freue mich über Geldscheine und Münzen, die sich darin sammeln – aber ebenso über Ihre Gedanken, die sie während der Wanderungen mit mir tauschen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten